Häusliche Gewalt

 

Gewalt gegen Frauen im häuslichen Bereich wird bis heute gern bagatellisiert, toleriert oder übersehen.

Allein in Deutschland ist jede 4. Frau von häuslicher Gewalt betroffen – europaweit sogar jede 3. Frau.

Gewalt gegen Frauen ist in allen Kulturen und allen gesellschaftlichen Schichten verbreitet. Quer durch alle Religionen, durch alle Altersklassen und Nationalitäten.

Häusliche Gewalt hat viele Erscheinungsformen.

Körperliche Gewalt ist oft die offensichtlichste Form von Gewalt gegen Frauen. Diese beinhaltet Schläge, Tritte oder Ohrfeigen, Frauen werden gewürgt oder massive Morddrohungen werden gegen sie ausgesprochen.

Psychische Gewalt gegen Frauen wird oft jahrelang ausgeübt, bevor körperliche Gewalt angewendet wird. Sie äußert sich in Beschimpfungen, Drohungen oder Erniedrigungen. Auch das Lächerlich machen und permanente Abwerten der Frau zählen dazu.

Die sexuelle Gewalt gegen Frauen wird gezielt eingesetzt um Frauen zu erniedrigen. Hierzu gehören unter anderem Vergewaltigung, Nötigung oder die Zwangsprostitution.

Bei der Form sozialer Gewalt gegen Frauen werden Frauen bewusst von ihrem Umfeld isoliert. Kontakte zu Dritten werden unterbunden, die Frau ständig kontrolliert.

Die finanzielle Gewalt zeigt sich darin, dass eine finanzielle Abhängigkeit der Frau vorsätzlich herbeigeführt wird. Auch durch Arbeitsverbot oder Arbeitszwang kann sich diese Form der Gewalt zeigen.

Die genannten Beispiele lassen sich beliebig erweitern und oft kommen verschiedene Formen von Gewalt in Gewaltbeziehungen zum Vorschein.