Kennen Sie das

Gewalt zuhause kann vielfältig sein!

Gewalt ist, wenn sie gezwungen werden, etwas gegen ihren Willen zu tun.
Gewalt ist auch, wenn sie von ihrem Partner bloßgestellt, beschimpft und gedemütigt werden. Wenn sie in ihre Wohnung eingesperrt werden, kein Geld bekommen oder niemand anderen sehen und sprechen dürfen ist das Gewalt, auch wenn sie ständig von ihrem Partner kontrolliert werden. Gewalt ist, wenn sie geschlagen, bedroht oder misshandelt werden.

Aber wer ist schuld?

Schuld hat immer der, der schlägt!

Typisch für Misshandler ist, dass sie die Verantwortung für die Misshandlungen nicht selbst übernehmen. Sie schieben dies auf vielfältige andere Dinge wie z.B. Alkohol oder Drogen, Stress am Arbeitsplatz oder durch Arbeitslosigkeit, eine schlimme Kindheit oder auch auf Sie!
Opfer neigen dazu, Gründe im eigenen Verhalten zu suchen. Bestimmte Verhaltensweisen werden unterlassen, um weitere Misshandlungen zu vermeiden. Die Erfahrung zeigt jedoch:

Der Misshandler findet immer einen Grund!
Einerlei was das Opfer macht oder unterlässt!

Und wenn er Reue zeigt? Besserung verspricht?

Dies ist für die Frauen eine Situation, in der sie sich gedrängt fühlen, alle eigenen Gefühle zu ignorieren und zu unterdrücken. Die Entschuldigungen und die Reue des Täters erscheint ehrlich, Hoffnung mischt sich mit Sehnsucht, die Versprechen des Misshandlers werden ernst genommen, eigene Verhaltensweisen verändert und unterlassen, um keinen erneuten Gewaltausbruch heraufzubeschwören. Ruhe kehrt ein, keiner spricht mehr von der Tat, der Misshandlung, der Unterdrückung, in der Hoffnung, dass sie damit erledigt ist.
Doch irgendwann: der nächste Streit! Nicht zu stoppen – die Wut spitzt sich zu – bis es sich wieder in einer gewalttätigen Situation entlädt. Warum?
Weil das Verhalten des Täters sich nicht verändert hat! Die Abstände zwischen den Konflikten werden kürzer, die Misshandlungen oft schlimmer.
Die Folge: Die Selbstachtung der Frau wird immer geringer, eigene Gefühle werden soweit ignoriert, dass sie nicht einmal mehr wahrgenommen werden.

Gedanken, der Kinder wegen zu bleiben beschäftigen die Frauen und große Unsicherheiten darüber, wie sich die Zukunft gestalten soll.

Trennen oder Bleiben?

Wenn sie diese beschriebenen Situationen kennen, in dieser einen oder einer der vielfältigen anderen Formen….
wenn sie sich mit dem Gedanken tragen zu gehen….
wenn sie nicht wissen, was sie tun sollen…

…dann haben sie den Mut, sich jemandem anzuvertrauen!

Bitten sie Personen ihres Verrauens um Unterstützung. In Notsituationen kann dies eine große Hilfe für sie sein.


Rufen Sie uns an:

Tel: 07461-2066